Der Matulusgarten in Freilassing

Auf dem 12.967 m² großen Areal, das zwischen der Matulusstraße, dem Krankenhaus und dem Petersweg liegt, soll ein Wohnquartier für alle Einkommensgruppen und Generationen entstehen. Von den 102 geplanten Wohnungen, werden über 50% als Mietwohnungen entstehen. Diese werden zum Teil gefördert, so dass Wohnraum für fünf bis sieben Euro pro Quadratmeter angeboten werden kann.

Neben den Wohnungen werden auch eine Tagespflege, betreutes Wohnen und Gemeinschaftsräume geschaffen. Durch moderne Verkehrs- und Energiekonzepte sowie einen Bebauungsplan, der Rücksicht auf die vorhandenen Bäume und Grünflächen nimmt, wird der Matulusgarten ein Leuchtturmprojekt für Freilassing.

Vorher und Nachher

Günstiger Wohnraum für unsere Krankenpfleger, Kindergärtnerinnen und Verkäufer

Wohnraum ist in Freilassing knapp. Die rund 100 Wohnungen im Matulusgarten entlasten den Wohnungsmarkt und schaffen Wohnraum in allen Größen und Zuschnitten. Familien, ältere Paare aber auch Alleinerziehende und Singles finden dort passenden Wohnraum.

Die Planung

Die Gebäude werden zwischen zwei und vier Geschosse haben, wobei die oberen Stockwerke ab dem zweiten bzw. dritten Obergeschoss nach hinten zurückspringen. So wirkt die Höhenentwicklung verträglich und straßenseitig kaum erkennbar. Darüber hinaus wurden im Planungsprozess die Gebäudestrukturen mehrfach so angepasst, dass insgesamt eine lockere Bebauung entstanden ist. Die Häuser werden mit Holzelementen in den Fassaden geplant, so dass eine ansprechende Architektur geschaffen wird.

Untergeschoss

Lageplan

Zweites Untergeschoss

Höhen- und Abstandsflächenplan

Lageplan

Grünplan

Bäume und Sträucher

Durch die insgesamt 17 Umplanungen kann ein überwiegender Teil der Bäume und Sträucher erhalten werden. Darüber hinaus werden wir für jeden gefällten Baum Nachpflanzungen vornehmen. Zusätzlich schaffen wir begrünte Dächer, damit wir die versiegelten Flächen im Quartier gering halten können.

Biotope

Wir werden zudem zwei Biotopflächen auf dem Grundstück schaffen. Diese Areale werden besonders geschützt und eingezäunt, so dass sich dort die Natur frei entfalten kann. Damit steigern wir die Qualität für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Wegenetz

Mit dem gut angelegten Wegenetz durch das neue Quartier können Fußgänger und Radfahrer das Quartier optimal durchqueren. Ein Großteil des inneren Bereichs wird autofrei sein.

Mobilitätsangebote

Es wird oberirdische und unterirdische Fahrradabstellmöglichkeiten geben. Zudem sollen sechs öffentliche Ladestationen für E-Autos und weitere für E-Bikes geschaffen werden. Damit fördern wir die Mobilität der Zukunft.

Unterschiedliche Nutzungsangebote

Wir werden die Freiflächen so gestalten, dass dort Gemeinschaftsgärten, altersgerechte Spielplätze und weitere Nutzungsmöglichkeiten gegeben sind. Damit stärken wir die Vernetzung innerhalb des Quartiers und fördern den Austausch zwischen den Generationen.

Maßnahmen zur Artenvielfalt

Durch die geplanten Pflanzungen vonunterschiedlichen Bodendeckern und Bäumen entsteht im Quartier eine für viele Tiere, wie z.B. Bienen, positive
Umgebung. Damit leisten wir einen aktiven Beitrag zur Artenvielfalt.

Wohnen

Der Mangel an Wohnraum für alle Einkommengruppen in Freilassing wurde bereits im ISEK als eine der drängendsten Herausforderungen benannt. So listet das Landratsamt alleine für die Stadt Freilassing 106 Haushalte auf Wohnungssuche mit Wohnberechtigungsschein. Der Matulusgarten ist ein Beitrag zur Lösung dieser Herausforderung, ganz im Sinne des ISEK.

Es werden Wohnungen geschaffen:

  • für alle Generationen, von der jungen Familie, die eine größere Wohnung sucht, bis zur Seniorin, die dank dem betreuten Wohnen weiterhin in Freilassing leben kann.
  • für alle Einkommensgruppen, so dass diejenigen die unsere Stadt am Laufen halten, wie Krankenpfleger, Polizistinnen oder Kindergärtner auch weiterhin in Freilassing leben können.

Geförderter Wohnraum

In den drei Stufen dieser Förderung werden folgende Mieten pro Quadratmeter vorgegeben:

Es werden insgesamt 32 geförderte Wohnungen entstehen. Dank der einkommensorientierten Förderung der Bayerischen Staatsregierung ist es möglich, die Miete nach dem Einkommen zu staffeln.

60 % der bayerischen Bevölkerung könnten diese Förderung in Anspruch nehmen, damit schaffen wir bezahlbaren Wohnraum für einen Großteil der Freilassinger Bürgerinnen und Bürger. Im frei finanzierten Wohnungsbau ist mit Kaltmieten ab 10,00 € zu rechnen, je nach Qualität und Lage bzw. Größe der Wohnung.

Ökologische Grüngestaltung für einen grünen Matulusgarten

Neue Plätze und Wege schaffen Freizeit- und Erholungsräume nicht nur für die Bewohner sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger Freilassings.

Betreutes Wohnen

Das betreute Wohnen in den insgesamt 24 Appartements mit Gemeinschaftsräumen schafft für Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, bis ins hohe Alter in einer eigenen Wohnung in Freilassing zu leben. Durch die behindertengerechte Gestaltung der einzelnen Wohneinheiten, die individuell dazu buchbaren Pflegedienstleistungen und das gemeinschaftliche Zusammenleben, entsteht ein ganzheitliches Angebot, das auf die Bedürfnisse der einzelnen Seniorinnen und Senioren zugeschnitten werden kann.

Als Teil des Quartiers und in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus kann damit ein wichtiger Beitrag für das Zusammenleben der Generationen geschaffen werden.

Tagespflege

Mit der Tagespflege wollen wir ein neues Angebot für ganz Freilassing schaffen. Durch diese Einrichtung werden Angehörige die Möglichkeit haben, ihre Verwandten, die besondere Betreuung benötigen,
für ein paar Stunden am Tag unterzubringen, um selbst Einkäufe oder Behördengänge zu erledigen.
Für die Nutzer dieses Angebots können unterschiedliche Leistungen angeboten werden, so dass diese während ihrer Anwesenheit die richtige Beschäftigung haben.
Darüber hinaus können durch die vorgesehene Küche auch Haushalte in der ganzen Stadt versorgt werden. Gemeinsam mit dem zukünftigen Anbieter wollen wir darauf achten, dass diese Leistungen auch für alle bezahlbar bleiben.

Menü